04–15/12/2018
GALERIE KUNSTBUERO

Mladen Bizumic & Yuki Higashino

Eröffnung: Dienstag 4.12.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTBUERO

Schadekgasse 6–8
A-1060 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Do 15.00–18:00 Uhr und nach Vereinbarung +43 699 15231349

30/11/2018–17/01/2019
BÜRO WELTAUSSTELLUNG

SALONBEUSCHEL

Eröffnung: Freitag 30.11.2018, 20 Uhr

Ausstellungsort: 

BÜRO WELT­AUS­STEL­LUNG

Praterstrasse 42 / Stie­ge 1 / Mez­za­nin
A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Di–Fr 14.00–18.00 Uhr & nach Vereinbarung: office@artfoundation.at


mit Werken von:
Albert Mayr, Alex Ruthner, Andy Hope, Begi Guggenheim, Björn Segschneider,
Christian Eisenberger, Constantin Luser, Corinne L. Rusch, Crystin Moritz,
Dagmar Kestner, Elfie Semotan, Erwin Wurm, Franz West, Hans Schabus,
Hermann Nitsch, Herwig Weiser, Irina Gavrich, Johann Neumeister,
Josip Novosel, Julia Rublow, Katherina Olschbaur, Kerstin von Gabain,
Marcus Geiger, Mario Grubisic, Martin Grandits, Michi Lukas,
Norbert Brunner Lienz, Oswald Oberhuber, Panos Papadopoulos,
Parastu, Rade Petrasevic, Sofia Stevi, Sophie Gogl, Thomas Feuerstein u.a.m.

 

 

30/11/2018–17/01/2019
KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

"Chicago Volume 2"

MARIE REICHEL

TOM STREIT

Eröffnung: Donnerstag, 29.11.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

Praterstraße 42 / Hof 2

A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Fr 15.00–18.00 Uhr
& nach Vereinbarung +4368181939710

First as a tragedy than as a farce. Decoration. Fiction, Truth, Reality.
It depends on the perspective. Somebody fought for it. A group of
people. An association. There had been different views.

Many different views. Nowadays they come for the frieze. Beethoven.
But I prefer Wagner. The connection is not only physically, it is what
happens before and after, it is what happens in your head, too. It is hard
to explain.

A carpet. Taken from another time, another land. Stored in our museum.
Our museum? A place to remember the achievements of culture. Our
culture? Only traces are visible. I leave the place with a vague feeling.

One can sit on one or lie on one or stand on one or one can be in one,
too. It’s the thing one is looking at or, sitting on, or lying on or standing
on or one is wearing, too. It’s the thing one can be thinking of.

Do not think! At a place. At a given time. A present. A gift. Something
to remember. A feeling. Wishful thinking and illusion. Verdrängung and
neurosis. Hidden from the world. A secret. Curiosity. A white box. With
arms and legs like lingering plants.

Sometimes one wants it to be somewhere but it doesn’t want to be
there — then it’s not there. Sometimes it is the other way around.
And sometimes like mostly the both of them agree then there’s the
connection. Sometimes it looks like a table, sometimes it looks like a
bed. Sometimes it’s both, sometimes it’s neither nor. Two people shake hands.

A deal is sealed? A ritual? The public is involved. Anderson called it
Imagined. Imagined communities. The invisible hand persists. A poetic
fixed form. Contingency, hegemony, universality. A Performance.

I still like the quote of an American writer: There seemed to be three
choices. To give up trying to love anyone, to stop being selfish, or to learn
to love a person while continuing to be selfish. For me, it fits in anytime in
any situation.

Chicago. Vienna. Wien darf nicht Chicago werden. The resistible rise of
Arturo Ui. A school drama. We had been forced to read it. Now I stand at
the opposite. The lake is so vast it seems like an ocean.

The city is not visible anymore. There are no steel plants left, no coal is
fired. The trees are gone as well. Only caravan parks and hideouts. It’s
not shrimps.

Of course not. It’s what was left behind. The remaining, the rest is
remained lying and what remains is fragments which lie (gracefully) on
the shelf. Two catch fresh air, outside. Break. Vis-á-vis, towards, at once.
Apart, a rendezvous-sans-table. Touch me, you. But not offensively.

 

16–28/11/2018
GALERIE KUNSTBUERO

“We Build Buildings Outside”

Débora Delmar

Alex Frost

Luke McCreadie

Laura Yuile

Incorporated by Gh0st Space London and Wiener Art Foundation

Opening: Thuesday, November 15th, 7 pm

Ausstellungsort: 

KUNSTBUERO

Schadekgasse 6–8
A-1060 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Do 15.00–18:00 Uhr und nach Vereinbarung +43 699 15231349

L. McCreadie, Conversations with the Makapangsat pebble, 2018
L. McCreadie, Conversations with the Makapangsat pebble, 2018

"These words are storage. They store an idea. An idea that despite the supposed
immateriality of life and work in the networked global city, material things still ground us. Objects may be stored but they are still tethered to us, waiting for their moment of mobility.”

‘Gh0st Space’ is an experimental contemporary art platform that started as a series of
5 solo-exhibitions within a self-storage unit in London. Gh0st Space speaks of the
connection between objects and spaces highlighting the interrelational character of the virtual and the physical today. Gh0st Space continues to move to new venues and
formats….

16/11/2018–17/01/2019
Wiener Art Foundation features

Suse Krawagna

"deviations"

O&O Depot, Berlin

16.11.2018–17.01.2019

O&O Depot
Ortner & Ortner, Baukunst
Leibnizstraße 60
10629 Berlin 

 

10–24/11/2018
KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

norbert carstens

holz

Tischkreationen & Baumskizzen

Eröffnung: Freitag 9.11.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

Praterstraße 42 / Hof 2

A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Fr 15.00–18.00 Uhr
& nach Vereinbarung +4368181939710

 

Die Ausstellung Holz, Tischkreationen & Baumskizzen, zeigt Arbeiten des niederrheinischen Künstlers  Norbert Carstens. Seine Tische sind aus unterschiedlichen Holzarten und meist sehr alten Stämmen gefertigt. Die Unikate dominieren den Raum nicht nur in ihrer Größe, sondern vor allem durch ihren eigenwilligen und naturhaft- künstlerischen Charakter. Das Element Wasser, die Bewegungen des Fließenden, sind deutlich erlebbare Gestaltungsmerkmale dieser Holzobjekte. Tische die den äußeren Raum verändern und gestalten, den inneren Raum anregen und zum Klingen bringen.

Ein Atmen zwischen Stille und Bewegung- Inspiration, Intuition.

Ganz besondere "Persönlichkeiten" finden sich in den fünf Mooreichentischen, die mit ihrem hölzernen Alter von 3000 Jahren mehr zu erzählen haben als es der Künstler selbst vermag....

Die Zeichnungen bilden einen Kontrast zum Gewicht des Holzes, zu seiner Stofflichkeit und materiellen Erscheinung. Sie sind gezeichnet aus dem inneren Klang der Bäume, aus der Bewegung des Natur-Atems und der seelischen Empfindung des Künstlers. Spuren eines meditativen Prozesses im Gegensatz zur handwerklich-künstlerischen Auseinandersetzung.

Die oft filigran anmutenden Linien erzählen, gleichsam der Linien des Holzes, von den Erlebnissen und Eindrücken des Künstlers, des Menschen.
Holz-Seele-Atem-Licht-Und Finsternis -Lebensspuren.
Alle Zeichnungen sind blind, ohne das so gerne kontrollierende Auge gezeichnet.

 

Glücklich, der den Tisch als Holz sehen kann,
den Tisch als Holz fühlen kann-
der das Holz des Tisches sieht,
ohne dabei den Tisch zu sehen,
und sei es nur einen Moment im Leben.
Danach wird er wissen, was ein Tisch ist,
aber er wird sein ganzes Leben nicht vergessen,
dass er Holz ist.
Und er wird dann den Tisch
als Tisch noch mehr lieben.

(Fernando Pessoa)

 

09–24/11/2018
GALERIE KUNSTBUERO

HANS-CHRISTIAN LOTZ

Opening reception: Thursday 8.11.2018, 6–9 pm

Ausstellungsort: 

NOUMOULES @ Galerie kunstbuero / Schaulager

Scha­dek­gas­se 6-8
A-1060 Vienna

Öffnungszeiten: 

Every Saturday 1–6 PM and by Appointment: mail@nousmoules.net 

03/11/2018
KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

Finissage

UNA SZEEMANN

In, um es herum und unterhalb

Finissage: Sa 3.11.2018, 18 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

Praterstraße 42 / Hof 2

A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Fr 15.00–18.00 Uhr
& nach Vereinbarung +4368181939710

Ausstellungsansicht UNA SZEEMANN in, um es herum und unterhalb, Kunstraum am Schauplatz, 2018, Foto: Corinne Rusch.
Ausstellungsansicht UNA SZEEMANN in, um es herum und unterhalb, Kunstraum am Schauplatz, 2018, Foto: Corinne Rusch.

24–26/10/2018
GALERIE KUNSTBUERO

LIVE-ACT

Christian Falsnaes

Available

performance installation

24.–26.10.2018, täglich 19–21 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTBUERO

Schadekgasse 6–8
A-1060 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Do 15.00–18:00 Uhr und nach Vereinbarung +43 699 15231349

Christian Falsnaes, Available, performance installation, 24.10.2018, kunstbuero
Christian Falsnaes, Available, performance installation, 24.10.2018, kunstbuero


Unsuspecting exhibition visitors become part of Christian Falsnaes’ performances.

In his work, he deals with the notions of ritual and group mentality, including himself and the role of the artist.

What happens when people – especially those who are used to the rituals and dynamics of highly codified social fields such as the art world – have to give up control?
Falsnaes employs directives to underscore the significance of individual will, turning the reactions of his audiences into material for their own self-reflection.

https://christianfalsnaes.com/#/available/
 


 

11/10/2018
GALERIE KUNSTBUERO

Live-KONZERT

c ry, trifft Pop

MICHAEL FISCHER: Saxophon

JOHANN NEUMEISTER: Gitarre

NINO STELZL: Synthesizer

Im Rahmen der Ausstellung

NINO STELZL, Aus der Ära des langen Liegens

Donnerstag: 11.10.2018, 20.30 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTBUERO

Schadekgasse 6–8
A-1060 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Do 15.00–18:00 Uhr und nach Vereinbarung +43 699 15231349

LIVE MITSCHNITT von Johann Neumeister:  https://youtu.be/YM4R_RFHPPg

 

07–21/10/2018
GALERIE KUNSTBUERO

Nora Kapfer

HALF A ZIP. HALF A POW

Opening reception: Saturday 6.10.2018, 6-9 pm

Ausstellungsort: 

NOUMOULES @ Galerie kunstbuero / Schaulager

Scha­dek­gas­se 6-8
A-1060 Vienna

Öffnungszeiten: 

Every Saturday 1–6 PM and by Appointment: mail@nousmoules.net 

29/09–03/11/2018
KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

UNA SZEEMANN

In, um es herum und unterhalb

Eröffnung: Freitag 28.9.2018, 18 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

Praterstraße 42 / Hof 2

A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Fr 15.00–18.00 Uhr
& nach Vereinbarung +4368181939710

Una Szeemann In, um es herum und unterhalb

Szeemanns Ausstellung im Kunstraum am Schauplatz beinhaltet ausschliesslich neue Arbeiten, die über verschiedene formale und inhaltliche Motive zu einer Gesamtinstallation verknüpft werden. Das fotografische Diptychon “Welwitschia Mirabilis” zeigt ein männliches und weibliches Exemplar der Welwitschiagewächse, einer einzig in der Wüste Namib vorkommenden Art Ur-Pflanze: Sie besteht aus lediglich einem Blattpaar, erreicht einen Durchmesser von 3 Metern und wird bis zu 2000 Jahre alt. Die beiden Blätter der Welwitschie wachsen knapp über dem Boden und reissen durch das stetige Wachstum immer wieder auf; zudem verbrennen deren Spitzen, sobald sie den heissen Sand berühren, womit die Pflanze mit all ihrer Archaik einen Hinweis auf den ewigen Kreislauf von Gedeihen und Verderben gibt.

Konvexe und konkave Wölbungen sind die bestimmenden plastischen Gesten der ausgestellten Skulpturen und stehen gleichzeitig symptomatisch für grundsätzliche Körperformen. Während die Arbeit “Auf einem langen Schatten” aus schwarzem Rindsleder besteht, das schlaff und ohne seine einstige Rolle als Hülle zu erfüllen von einem metallenen Rückgrat hängt, schmiegen sich in “Über dem See und umgekehrt” fragmentarische Abgüsse aus Acrylharz um längst entschwundene Körperteile: Eine zweifache Annäherung an jene Grenze also, wo Körper und Umgebung als Negativ des jeweils anderen zusammenfallen.

“Die verschobene Verdichtung eines Schläfers”, fünf grossformatige Kupferplatten, verweisen auf nochmals andere Art und Weise auf den Körper. Seine Anwesenheit beschränkt sich hier auf Spuren vergangener Bewegungen, die sich durch Oxidation über längere Zeit in die Oberfläche des Metalls einprägten: Im Korsett des Materials wird die Bewegung Illusion.

Text Oliver Kielmayer

25–30/09/2018
PARALLEL VIENNA – Wiener Art Foundation

Verortung -

die Inszenierung des Systems Raum

curated by Björn Segschneider

with works from:

Clara Agnelli, Christiane Blattmann, Christian Eisenberger, Adrien Missika, Milan Mladenovic, Simon Mullan, Natasha Papadopoulos, Laura Schawelka, Björn Segschneider, Milen Till, Lisa Truttmann & Elizabeth Webb, Raul Walch

1. Stock: Raum 1.34

Eröffnung: Dienstag 25.9.2018, 17 Uhr

Ausstellungsort: 

PARALLEL VIENNA 2018

1020 Wien, Lassallestrasse 1

Öffnungszeiten: 

täglich 12.00–19.00 Uhr
 

25/09–30/10/2018
PARALLEL VIENNA – Wiener Art Foundation

KARL MARX LIGHT

von Hannes Langeder

Ausstellungsort: 

PARALLEL VIENNA 2018

1020 Wien, Lassallestrasse 1

Öffnungszeiten: 

täglich 12.00–19.00 Uhr
 

Der Kunstverein Wiener Art Foundation präsentiert in Kooperation mit der PARALLEL VIENNA die Monumentalskulptur „Karl Marx light“ des Künstlers Hannes Langeder.

Die Skulptur ist eine Luftskulptur von monumentaler Größe: 9 x 4,5 x 3,2 Meter.

Karl Marx wird eine Diät verordnet, Gewichtsverlust ohne die gute Figur zu verlieren ist das Motto der Skulptur. Anstatt der 40 Tonnen des Originals in Chemnitz wiegt das nunmehrige Imitat nur noch cirka 150 kg. Mit Leichtigkeit, und einer goldglänzenden Erscheinung sollen, die Ideen Marx's, in die Gegenwart transformiert werden.

 

Realisiert mit freundlicher Unterstützung durch die Bezirksvorstehung für den 2. Bezirk.
 

25–30/09/2018
BÜRO WELTAUSSTELLUNG
PARALLEL VIENNA – Wiener Art Foundation

Büro Weltausstellung @Parallel Vienna 2018

Groundfloor, Raum EG 3

mit Werken von:

KERSTIN VON GABAIN, CHRISTIAN EISENBERGER, MARCUS GEIGER, FRANZ GRAF, MARTIN GRANDITS, BEGI GUGGENHEIM, GEORGE KUBLA, MICHI LUKAS, HERMANN NITSCH, OSWALD OBERHUBER, PANOS PAPADOPOULOS, RADE PETRASEVIC, ALEX RUTHNER, HANS WEIGAND, ERWIN WURM.

Eröffnung: Dienstag 25.9.2018, 17 Uhr

Ausstellungsort: 

PARALLEL VIENNA 2018

1020 Wien, Lassallestrasse 1

Öffnungszeiten: 

täglich 12.00–19.00 Uhr
 

Installationsansicht, Büro Weltausstellung @Parallel Vienna 2018
Installationsansicht, Büro Weltausstellung @Parallel Vienna 2018

21/09–11/10/2018
GALERIE KUNSTBUERO

Nino Stelzl

"Aus der Ära des langen Liegens"

Eröffnung: Donnerstag 20.9.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTBUERO

Schadekgasse 6–8
A-1060 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Do 15.00–18:00 Uhr und nach Vereinbarung +43 699 15231349

Das vielseitige Oeuvre von Nino Stelzl besticht durch eine scharfsinnige Beobachtungsgabe, Experimentierfreudigkeit und einer gelegentlich humoristischen Tendenz.

Seine Werke referenzieren eine bunte Mischung aus der frühesten bis aktuellen Kunstgeschichte, ohne der Voraussetzung, dass man das Zitierte verstanden und im Griff hat. Seine Verwendung von teils urgeschichtlicher Bildsprache dient lediglich einer persönlichen Untersuchung von kulturellen und kunsthistorischen Entwicklungen und Zusammenhängen.

Frühzeitliche Ordnungssysteme, Überlieferungen geistiger Konzeptionen, mythologische Sinnbilder und paläolithische Piktogramme stehen im Dialog mit Werken theologisch motivierter Kunst sowie den großen Strömungen der Moderne.

Es ist verständlich, dass sich auch die Philosophie dann auf die Urgeschichte besinnt, wenn sie sich bemüht, aus den Differenzierungen unserer Kulturformen zur Einheit des Seins zurückzufinden. Diese undifferenzierten Formen liegen weit vor unserer heutigen Epoche. Während der Frühzeit empfing der Mensch die maßgebenden Impulse, fertig geprägt schuf er die Schriftdokumente. In die urgeschichtliche Zeit müssen wir also hinabsteigen, um - wie Wilhelm Szilasi einmal sagte - zur "Erfahrung der Erfahrungen", zum Universalbegriff zurückzufinden, mit dem der Mensch reflektierend die Struktur der Welt erkannte. (Marie E.P. König)

Nach dem Studium der Medienkunst bei Peter Kogler hat Stelzl bei Daniel Richter auch die Malerei für sich entdeckt. Im Sommer dieses Jahres hat er für die Ausstellung in der Galerie kunstbuero neue Leinwände geschaffen und wird die Präsentation voraussichtlich mit einer Skulpturengruppe abrunden.

Zeitgleich wird Nino Stelzl im temporären Wandbild des future garden die Kartoffel ins Rampenlicht rücken.

 

11–29/09/2018
GALERIE KUNSTBUERO

LA TETE D'ARGENT

Silvia Kolbowski, Olivier Foulon, Anna Ostoya, Marie Angeletti, PROVENCE

curated by Megan Francis Sullivan

Eröffnung: Dienstag 11.9.2018, 18–21 Uhr

Ausstellungsort: 

NOUMOULES @ Galerie kunstbuero / Schaulager

Scha­dek­gas­se 6-8
A-1060 Vienna

Öffnungszeiten: 

Every Saturday 1–6 PM and by Appointment: mail@nousmoules.net 

 

A project of NOUSMOULES & Wiener Art Foundation

 

23/06/2018
BÜRO WELTAUSSTELLUNG

FRANZ GRAF

we don't talk to strangers

Opening: Samstag 23.6.2018, 17–22 Uhr

Ausstellungsort: 

BÜRO WELTAUSSTELLUNG

Pra­ter­stras­se 42 / 1 / 3
A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

nach Vereinbarung: office@artfoundation.at


Ausstellungsplakat

 

18/07/2018
GALERIE KUNSTBUERO

FINISSAGE

ANNA WErzowa &

Roland Maurmair

INTERSECTIONS #2

Finissage: Mittwoch, 18.7.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTBUERO

Schadekgasse 6–8
A-1060 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Do 15.00–18:00 Uhr und nach Vereinbarung +43 699 15231349

Ausstellungsansicht, Intersections #2, Roland Maurmair, Galerie Kunstbüro, 2018
Ausstellungsansicht, Intersections #2, Roland Maurmair, Galerie Kunstbüro, 2018

07–20/07/2018
KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

An der Tafel

mit Werken von: Wander Bertoni, Daniel Ecker, Teresa Grandits, Begi Guggenheim, Natia Kalandadze, Amiko Kamikaze, Katharina Klapper, George Kubla, Michi Lukas, Philip Mueller, Alexandar Peev, Giorgi Qochiashvili, Mima Schwahn, Heri Sternfänger.

Kuratiert von Fantomas.

Eröffnung: Freitag 6. Juli, 2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

Praterstraße 42 / Hof 2

A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Fr 15.00–18.00 Uhr
& nach Vereinbarung +4368181939710

 

AN DER TAFEL 

Eine Tafel gleicht einem Altar und dient als Platz der Opfergabe. 

Dieses Sinnbild einer Opfergabe entspricht dem heutigen Kunstmarkt: Künstler, die ihre Werke und Werte „als Opfer zum Kunstmarktaltar“ tragen müssen um ihr weltliches Überleben zu sichern um einen Platz unter „Namhaften“ einzunehmen.  

Das Zentralstück der Ausstellung ist eine Arbeit von Wander Bertoni.
Ein verrostetes Gerüst (eines Kirchenaltars): ein kunstvolles Konstrukt welches handgeflochten und ohne einzige Schweißnaht gefertigt wurde. Dieses „Altargerüst“ repräsentiert den heutigen Kunstmarkt: kompliziert, komplex, verflochten, bizarr, starr, schmutzig und unbarmherzig. 

Der Fantomas 

 

28/06–19/07/2018
GALERIE KUNSTBUERO

ANNA WERZOWA &

ROLAND MAURMAIR

INTERSECTIONS #2

Eröffnung: Donnerstag 28.06.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTBUERO

Schadekgasse 6–8
A-1060 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Do 15.00–18:00 Uhr und nach Vereinbarung +43 699 15231349

 

Die Ausstellungsreihe INTERSECTIONS untersucht Schnittstellen zwischen jeweils zwei künstlerischen Positionen, die sich aktuellen gesellschaftspolitischen Diskursen stellen. In der zweiten Ausgabe zeigen Anna Werzowa und Roland Maurmair in ihren installativen Arbeiten hybride Konstellationen von Natur, Technik und Kultur. 

Ku­ra­to­rin: Ant­je Pris­ker

Ausstellungsdauer: 29. Juni bis 19. Juli 2018

GALERIE KUNSTBUERO
Schadekgasse 6-8
1060 Wien
Geöffnet Mittwoch von 15-18h, und nach Vereinbarung (+43 676 3877913)

 

23/06/2018
GALERIE KUNSTBUERO

Tonio kröner

SILHOUETTES

BOOK PRESENTATION: Sat 23.6.2018, 5–8 pm

Ausstellungsort: 

NOUMOULES @ Galerie kunstbuero / Schaulager

Scha­dek­gas­se 6-8
A-1060 Vienna

Öffnungszeiten: 

Every Saturday 1–6 PM and by Appointment: mail@nousmoules.net 


TONIO KRÖNER
SILHOUETTES

Tonio Kröner (ed.) Silhouettes. With text contributions by Vanessa Place, Simon Thompson and Keaton Ventura. Vienna: Westphalie, 2017. English, 17 x 12 cm, 68 pages, 3 spot color double-spreads, 580 ex., ISBN 978-3-903216-00-6. €9, free coffee

 

15–22/06/2018
KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

CLEMENS HUBINGER

"As the Mashine is taking the hold"

Finissage: Freitag: 22.6.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

Pra­ter­stra­ße 42 / Hof 2
A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Mo–Fr: 15.00–19.00 Uhr
 

 

As the Machine is taking the hold
concept for an installative work / exhibition (the familiar props, new stage-set, another screenplay)

Clemens Hubinger, 2018

20/06/2018
GALERIE KUNSTBUERO

BER­NA­DET­TE

AN­ZEN­GRU­BER &

SAN­JA VELI­CKOVIC

Intersections #1

Finissage und Artist-Talk: Mi 20.6.2018, 18–21 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTBUERO

Schadekgasse 6–8
A-1060 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Do 15.00–18:00 Uhr und nach Vereinbarung +43 699 15231349

Bernadette Anzengruber "just a meaning that you attribute to it" und Sanja Velickovic "Sambucus nigra", Ausstellungsansicht (Photo Credit: Corinne L. Rusch)
Bernadette Anzengruber "just a meaning that you attribute to it" und Sanja Velickovic "Sambucus nigra", Ausstellungsansicht (Photo Credit: Corinne L. Rusch)

 

Artist-Talk: 19 Uhr

Bernadette Anzengruber & Sanja Velickovic im Gespräch mit:
Theresa Dann (Assistant Curator der SAMMLUNG VERBUND, Schwerpunkt Feministische Avantgarde der 1970er Jahre),
Antje Prisker (Kuratorin der Ausstellung) &
Martina Schöggl (Kuratorin und Obfrau des feministischen Netzwerks SORORITY) 

 

05/06–27/07/2018
Wiener Art Foundation features

“Moi, Non-Moi” oder Parabel Akademia

Kurator: Amer Abed Abbas

mit Werken von Louise Bourgeois, Vieira da Silva und Maria Lassnig

Opening 2018 5th of June

Ausstellungsort: 

GALERIJA VARTAI

Vilniaus gatvė 39, LT-01119 Vilnius, Lietuva (Litauen/Lithuania)

Making-of
Making-of


More infos at: http://www.galerijavartai.lt/index.php?menu=parodos&itemid=192

 

05–20/06/2018
GALERIE KUNSTBUERO

BERNADETTE

ANZENGRUBER &

SANJA VELICKOVIC

INTERSECTIONS #1

Eröffnung: Dienstag, 5. Juni 2018, 19:00 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTBUERO

Schadekgasse 6–8
A-1060 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Do 15.00–18:00 Uhr und nach Vereinbarung +43 699 15231349

 

Die Ausstellungsreihe INTERSECTIONS untersucht Schnittstellen zwischen jeweils zwei künstlerischen Positionen, die sich aktuellen gesellschaftspolitischen Diskursen stellen. In der ersten Ausgabe der Serie eröffnen die multimedialen und performativen feministischen Arbeiten von Bernadette Anzengruber und Sanja Velickovic einen Dialog über weibliche Identitäten und Geschlechterrollen in Hinblick auf historische Ikonographien sowie über Bruchstellen, die künstlich geschaffene Gegenrealitäten in einer digital geprägten Welt zulassen.

www.bernadetteanzengruber.com
Sanja Velickovic: https://www.youtube.com/user/misssanja333

Kuratorin: Antje Prisker

 

Ausstellungsdauer: 6. bis 20. Juni 2018
Geöffnet Mittwoch und Donnerstag von 15-18h
und nach Vereinbarung (+43 676 3877913)

 

30/05/2018
BÜRO WELTAUSSTELLUNG

Büro

Weltausstellung

wird 5!

Invitation: Mittwoch 30.5.2018, 20:00 Uhr

Ausstellungsort: 

BÜRO WELT­AUS­STEL­LUNG

Praterstrasse 42 / Stie­ge 1 / Mez­za­nin
A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Di–Fr 14.00–18.00 Uhr & nach Vereinbarung: office@artfoundation.at

04/05–08/06/2018
KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

Cathérine Lorent & Serge Ecker

Transitus Immobilis – Der Untergang des Abendlandes

Finissage, Performance: 8.6.2018, 19 Uhr

Eröffnung, Performance: 4.5.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

Pra­ter­stra­ße 42 / Hof 2

A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Di–Fr 14.00–18.00 Uhr
& nach Vereinbarung (+43 681 81939710)

Einladungskarte
Einladungskarte

 

Die neuen Tempel haben schon Risse, künftige Ruinen.
  Blixa Bargeld (Einstürzende Neubauten)

Mit dem Wanderprojekt
TRANSITUS IMMOBILIS–DER UNTERGANG DES ABENDLANDES
haben Serge Ecker und Cathérine Lorent ihre Kooperation gestartet, die mit der ersten Präsentation im Kunstraum am Schauplatz / Wiener Art Foundation beginnt.

Ihre Arbeit ist eine künstlerische Reaktion auf den mit der Morphologie der Weltgeschichte empfundenen Ekel angesichts der Re-Instrumentalisierung, der Demonstration von undemokratischen Ideen als Serum gegen den moralischen und sozialen Niedergang. Gepflegt durch eine spontane Romantisierung, die mit einem erneuerten politischen und gesellschaftlichen Bewusstsein verbunden ist, verfolgt er neue kreative Wahrnehmungen, die sich in mehreren Facetten ausdrücken.

TRANSITUS IMMOBILIS ist aus einer lateinischen juristischen Phrase ‚Immobilia situm sequuntur’ abgeleitet die soviel bedeutet, dass ‚unbewegliche Dinge ihrem Platz folgen’, zugleich ist er vom Titel der zweiteiligen Hauptarbeit des deutschen Privatgelehrten Oswald Spengler (1880-1936) inspiriert. Warum diese Referenz?

Heute wieder aktuell aus dem Giftschrank gefallen, beschreibt der Titel DER UNTERGANG DES ABENDLANDES einen Zustand des Übergangs, der die Herausforderung der beiden jungen Biennalisten beflügelt, die Räume und Zwischenräume zu erforschen, mit ihm Kunstwerke, Performances zu schaffen, ferner noch eine öffentliche Interaktion als Plattform zu gründen, um ihn schließlich wegen seines romantischen und anti-dogmatischen Charakters wegen als Namen für eine soziale Skulptur verwenden.

Ecker, der Luxemburg 2016 mit seiner Arbeit TRACING TRANSITIONS auf der Architekturbiennale in Venedig vertrat, verfolgt in einem mehrdimensionalen Ansatz das Spiel mit den physikalischen Zuständen. Angesichts der Abwertung des Handwerks oder auch der manuellen Arbeit im Allgemeinen, der Auslagerung von Produktionsstandorten und der Virtualisierung, versucht er den Mythos 3–D–Druck und andere technologische Meisterleistungen unserer Zeit zu entthronen. Ecker re-appropriert und synthetisiert das Reale, hinterfragt die Authentizität, manchmal auch mit einem zynischen Unterton. Was bleibt von einem Objekt nach dem multimedialen Transfer Real- Virtuell-Real noch übrig? Dabei bewegt er sich zwischen dem Formalismus und dem undurchdringlichen Aspekt von Fassaden und Texturen, vergleichbar mit den Aggregatzuständen und dem Austausch wie etwa in der Alchemie.

Dies bildet wiederum ein wichtiger Konvergenzpunkt mit Lorent’s Arbeit, die mit ihrer vielfältigen Durchdringung der Bildelemente auf einen Hang zum Theatralischen weist und die übergreifende Verbindung der Künste wie etwa in ihrem Projekt RELEGATION, das 2013 auf der Kunstbiennale in Venedig erstmals öffentlich gezeigt wurde. Ihre installative Arbeiten scheinen zunächst wenig mit ihrer meist barocken, romantischen Zeichnung oder trashigen Malerei gemein zu haben, gliedern sich bei näherer Betrachtung jedoch bruchlos in ihr Oeuvre ein. Weist auf einen Hang zum Theatralischen und die übergreifende Verbindung der Künste. Denn sie behandeln eines der zentralen Themen der Künstlerin, die Melancholie, und übertreffen in ihrer Mystik noch die surrealistisch-allegorischen Bilder und Skulpturen trotz ihrer modernen, geradezu minimalistischen Erscheinung.

Ecker und Lorent haben sich nicht nur der Neu-interpretierung der Idee eines sinnlichen Gesamtkunstwerks verschrieben, sondern auch bestimmte Kunstwerke in Zusammenarbeit geschaffen. Wie etwa der ‚Caryathon’, eine 3-D gedruckte Plastik, ein Hybrid zwischen einer antiken Caryatide und einem Lorentschen Hermaphroditen-Leviathan aus Keramik sowie eine Edition einer industriell hergestellten gusseisernen Kaminplatte auf der zwei Arbeiter, männlich und weiblich ein Wappen mit gekreuzten Beilen in Polkadot-Optik feierlich präsentieren, das Ganze getragen von einem Banner mit dem Leitspruch des Hauses der Luxemburger ‚Je maintiendrai’ – ‚ich werde durchhalten’, von Ecker dreidimensional hochgescannt aus Lorents heraldischer Zeichnungsvorlage in Sepiatusche.

Das Wander–Labor der beiden Künstler hat sich nunmehr jetzt auf den gemeinsamen Weg gemacht: Die nächsten Präsentationen in europäischen Hauptstädten sind bereits in Planung.

 

04/05/2018
BÜRO WELTAUSSTELLUNG

FINISSAGE

Ausstellung Speed

mit Chris­ti­an Ei­sen­ber­ger, Rade Pe­t­ra­se­vic, Mar­tin Gran­dits, Pa­nos Pa­pa­do­pou­los.

Präsentation Multiples.

Freitag, 4.5.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

BÜRO WELT­AUS­STEL­LUNG

Praterstrasse 42 / Stie­ge 1 / Mez­za­nin
A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Di–Fr 14.00–18.00 Uhr & nach Vereinbarung: office@artfoundation.at

 

Mit der Ausstellungsreihe SPEED wurden im Wochentakt des Monats April
im Büro Weltausstellung vier zeitgenössische Kunstpositionen im
Speed-Dating-Verfahren präsentiert.

Zur jeweiligen Eröffnung fand ein Artist-Talk zwischen den einzelnen
Künstlern und Stefan Bidner statt, und die Präsentation eines jeweils
zur Ausstellung entwickelten Multiples.

Im Hauptraum des Büro Weltausstellung wurde die jeweilige Soloshow gezeigt,
der zweite Raum (Spiegelkabinett) diente als Schaulager der sich abwechselnden
Werk-Installationen, um nun zum Abschluss der Reihe mit einer Finissageausstellung
aller vier Präsentationen zu enden.

Teil­neh­men­de Künst­ler:
Chris­ti­an Ei­sen­ber­ger, Rade Pe­t­ra­se­vic, Mar­tin Gran­dits, Pa­nos Pa­pa­do­pou­los.


Entstandene Multiples:
Chris­ti­an Ei­sen­ber­ger, "Copy&Paste", 29,7 x 21 cm, 2018, Auf­la­ge 500 Stück, € 25,-
Rade Pe­t­ra­se­vic, Radierung, 28 x 20 cm, 2018, Auf­la­ge 100 Stück, € 100,-
Mar­tin Gran­dits, Item No 3 "Sexy Shirt", 2018, Auflage 10 Stück, € 75,-
Pa­nos Pa­pa­do­pou­los, "Cor­ners", 29,7 x 21 cm, 2018, Auf­la­ge 18 Stück, € 100,-

Nähere Infos unter: www.artfoundation.at/editionen

 

Mulitples SPEED, Büro Weltausstellung, April 2018
Mulitples SPEED, Büro Weltausstellung, April 2018

 

 

23–27/04/2018
BÜRO WELTAUSSTELLUNG

Speed 4

Panos Papadopoulos

"Painting yourself into Corners"

Ar­tist Talk:

Ste­fan Bid­ner und Panos Papadopoulos

Eröffnung: Montag 23.4.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

BÜRO WELT­AUS­STEL­LUNG

Praterstrasse 42 / Stie­ge 1 / Mez­za­nin
A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Di–Fr 14.00–18.00 Uhr & nach Vereinbarung: office@artfoundation.at

Ausstellungsplakat Panos Papadopoulos
Ausstellungsplakat Panos Papadopoulos


 

Mit der Aus­stel­lungs­rei­he SPEED wer­den im Wo­chen­takt des Mo­nats April im Büro Welt­aus­stel­lung vier zeit­ge­nös­si­sche Kunst­po­si­tio­nen im Speed-Da­ting-Ver­fah­ren prä­sen­tiert.

Zur je­wei­li­gen Er­öff­nung fin­det ein Ar­tist-Talk zwi­schen den ein­zel­nen Künst­lern und Ste­fan Bid­ner statt, und die Prä­sen­ta­ti­on ei­nes zur Aus­stel­lung ent­wi­ckel­ten Mul­ti­ples.

Im Haupt­raum des Büro Welt­aus­stel­lung wird die je­wei­li­ge So­lo­show ge­zeigt, der zwei­te Raum (Spie­gel­ka­bi­nett) dient als Schau­la­ger der sich ab­wech­seln­den Shows, um dann zum Ab­schluss der Aus­stel­lungs­rei­he mit ei­ner Fi­nis­sa­ge al­ler Shows zu en­den.

Teil­neh­men­de Künst­ler:
Chris­ti­an Ei­sen­ber­ger, Rade Pe­t­ra­se­vic, Mar­tin Gran­dits, Pa­nos Pa­pa­do­pou­los.


Ent­stan­de­ne Mul­ti­ples:
Chris­ti­an Ei­sen­ber­ger, "Copy&Pas­te", 29,7 x 21 cm, 2018, Auf­la­ge 500 Stück, € 25,-
Rade Pe­t­ra­se­vic, Ra­die­rung, 28 x 20 cm, 2018, Auf­la­ge 100 Stück, € 100,-
Mar­tin Gran­dits, Item No 3 "Sexy Shirt", 2018, Auf­la­ge 10 Stück, € 75,-
Panos Papadopoulos, "Corners", 29,7 x 21 cm, 2018, Auflage 18 Stück, € 100,-

Nä­he­re In­fos un­ter: www.artfoundation.at/editionen

 

22/04/2018
KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

I BÄG YOU !

Pre-Video Launch: "ID(E)EA" music art video von Ida-Marie Corell

Finissage: Sonntag 22.4.2018, Earth Day, 16 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

Praterstraße 42 / Hof 2

A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Fr 15.00–18.00 Uhr
& nach Vereinbarung +4368181939710

Das Plas­tik­sa­ckerl re­prä­sen­tiert so gut wie kaum ein an­de­rer Ge­gen­stand un­se­re glo­ba­le Mas­sen- und Spon­tan­kon­sum­ge­sell­schaft. Ob Se­gen oder Fluch, Kult oder Müll, ge­liebt oder ver­pönt, das Plas­tik­sa­ckerl po­la­ri­siert und spie­gelt durch sei­nen flüch­ti­gen Ge­brauch und sei­ne All­ge­gen­wär­tig­keit un­ser glo­ba­les Kon­sum­ver­hal­ten. Wäh­rend es auf der ei­nen Sei­te ge­sam­melt wird, Sta­tus stärkt, iden­ti­täts­stif­tend und Kul­tur­ge­schich­te ist, hat es auf der an­dern Sei­te ei­nen zer­stö­re­ri­schen Ein­fluss auf Ästhe­tik, Kul­tur und auf Tier, Na­tur und Um­welt. 

Die Aus­stel­lung "I bäg you!" zeigt 19 künst­le­ri­sche Po­si­tio­nen zum The­ma Plas­tik­sa­ckerl und er­zählt da­durch kul­tur­his­to­ri­sche, äs­the­ti­sche und po­li­ti­sche Plas­tik­sa­ckerl-Ge­schich­ten. Die Aus­stel­lung wird ku­ra­tiert von Ida-Ma­rie Co­rell und ba­siert auf ih­rem 2011 er­schie­ne­nen Buch "All­tags­ob­jekt Plas­tik­tü­te" Sprin­ger Wien New York Ver­lag. 

 

17–20/04/2018
BÜRO WELTAUSSTELLUNG

Speed 3

Martin Grandits

Artist Talk: Stefan Bidner und Martin Grandits

Eröffnung: Montag 16.4.2018, 19 Uhr

 

Mit der Ausstellungsreihe SPEED werden im Wochentakt des Monats April im Büro Weltausstellung vier zeitgenössische Kunstpositionen im Speed-Dating-Verfahren präsentiert.

Zur jeweiligen Eröffnung findet ein Artist-Talk zwischen den einzelnen Künstlern und Stefan Bidner statt, und die Präsentation eines zur Ausstellung entwickelten Multiples.

Im Hauptraum des Büro Weltausstellung wird die jeweilige Soloshow gezeigt, der zweite Raum (Spiegelkabinett) dient als Schaulager der sich abwechselnden Shows, um dann zum Abschluss der Ausstellungsreihe am 27.4.2018 mit einer Finissage aller Shows zu enden.

Teilnehmende Künstler:
Chris­ti­an Ei­sen­ber­ger, Rade Pe­t­ra­se­vic, Martin Grandits, Panos Papadopoulos.


Bisher entstandene Multiples:
Chris­ti­an Ei­sen­ber­ger, "Copy&Paste", 29,7 x 21 cm, 2018, Auf­la­ge 500 Stück, € 25,-
Rade Pe­t­ra­se­vic, Radierung, 28 x 20 cm, 2018, Auf­la­ge 100 Stück, € 100,-
Mar­tin Gran­dits, Item No 3 "Sexy Shirt", 2018, Auflage 10 Stück, € 75,-

Nähere Infos unter: www.artfoundation.at/editionen

 

10–13/04/2018
BÜRO WELTAUSSTELLUNG

Speed 2

RADE PETRASEVIC

"based on a true story, 43"

Zur Ausstellungseröffnung erscheint eine Radierung von Rade Petrasevic und Stefan Bidner wird Texte des Künstlers vorlesen.

Eröffnung: Montag 9.4.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

BÜRO WELT­AUS­STEL­LUNG

Praterstrasse 42 / Stie­ge 1 / Mez­za­nin
A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Di–Fr 14.00–18.00 Uhr & nach Vereinbarung: office@artfoundation.at

Ausstellungsplakat
Ausstellungsplakat

 

Zur Ausstellung ist eine Radierung von Rade Petrasevic entstanden, siehe:
www.artfoundation.at/editionen/detail#n327


Mit der Aus­stel­lungs­rei­he SPEED wer­den im Wo­chen­takt des Mo­nats April im Büro Welt­aus­stel­lung vier zeit­ge­nös­si­sche Kunst­po­si­tio­nen im Speed-Da­ting-Ver­fah­ren prä­sen­tiert.

Zur je­wei­li­gen Er­öff­nung fin­det ein Ar­tist-Talk zwi­schen den ein­zel­nen Künst­lern und Ste­fan Bid­ner statt.

Im Haupt­raum des Büro Welt­aus­stel­lung wird die je­wei­li­ge So­lo­show ge­zeigt, der zwei­te Raum (Spie­gel­ka­bi­nett) dient als Schau­la­ger der sich ab­wech­seln­den Shows, um dann zum Ab­schluss der Aus­stel­lungs­rei­he am Mo­nats­en­de, mit ei­ner Fi­nis­sa­ge al­ler Shows zu en­den.

Teil­neh­men­de Künst­ler:
Chris­ti­an Ei­sen­ber­ger, Rade Pe­t­ra­se­vic, Mar­tin Gran­dits und Pa­nos Pa­pa­do­pou­los.

 

03–06/04/2018
BÜRO WELTAUSSTELLUNG

SPEED 1

Christian

Eisenberger

'Skulpturenpark'

mit freundlicher Unterstützung von Galerie Krinzinger, Wien

Artist Talk: Christian Eisenberger und Stefan Bidner

Eröffnung: Dienstag 3.4.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

BÜRO WELT­AUS­STEL­LUNG

Praterstrasse 42 / Stie­ge 1 / Mez­za­nin
A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Di–Fr 14.00–18.00 Uhr & nach Vereinbarung: office@artfoundation.at

 

Ausstellungsplakat Christian Eisenberger
Ausstellungsplakat Christian Eisenberger

 

Mit der Ausstellungsreihe SPEED werden im Wochentakt des Monats April im Büro Weltausstellung vier zeitgenössische Kunstpositionen im Speed-Dating-Verfahren präsentiert.

Zur jeweiligen Eröffnung findet ein Artist-Talk zwischen den einzelnen Künstlern und Stefan Bidner statt.

Im Hauptraum des Büro Weltausstellung wird die jeweilige Soloshow gezeigt, der zweite Raum (Spiegelkabinett) dient als Schaulager der sich abwechselnden Shows, um dann zum Abschluss der Ausstellungsreihe am Monatsende, mit einer Finissage aller Shows zu enden.

Teilnehmende Künstler:
Chris­ti­an Ei­sen­ber­ger, Rade Pe­t­ra­se­vic, Mar­tin Gran­dits und Pa­nos Pa­pa­do­pou­los.

 

24/03–22/04/2018
KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

I BÄG YOU!

Lecture Performance Introduction

by Ida-Marie Corell

Performances by:

Sarah Enright, Poka Yio, Sascha Mombartz

Eröffnung: Freitag 23.3.2018, 18 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

Praterstraße 42 / Hof 2

A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Fr 15.00–18.00 Uhr
& nach Vereinbarung +4368181939710

 

Participants: 
A BAG - Recycling & Upcycling (A) 
Ida-Marie Corell (D) 
Sarah Enright (AU) 
Gripface (ES) 
Wolfram Hahn (D) 
Happy Coats Luxury Family Affair (D/UK) 
Mahony (A/D) 
Sascha Mombartz (MTL / US) 
Kirsten Opstad (N) 
Max Piva (I) 
Peter Phobia (D) 
Gregor Schneider (D) 
Roald Sivertsen (N) 
Michael Wegerer (A) 
Lois Weinberger (A) 
Poka Yio (GR) 
Z (IRN) 
ZOLLAMT (A) / Karmen Jancar (SVN) 

 

Das Plastiksackerl repräsentiert so gut wie kaum ein anderer Gegenstand unsere globale Massen- und Spontankonsumgesellschaft. Ob Segen oder Fluch, Kult oder Müll, geliebt oder verpönt, das Plastiksackerl polarisiert und spiegelt durch seinen flüchtigen Gebrauch und seine Allgegenwärtigkeit unser globales Konsumverhalten. 
Während es auf der einen Seite gesammelt wird, Status stärkt, identitätsstiftend und Kulturgeschichte ist, hat es auf der andern Seite einen zerstörerischen Einfluss auf Ästhetik, Kultur und auf Tier, Natur und Umwelt. 

Die Ausstellung "I bäg you!" zeigt 19 künstlerische Positionen zum Thema Plastiksackerl und erzählt dadurch kulturhistorische, ästhetische und politische Plastiksackerl-Geschichten. Die Ausstellung wird kuratiert von Ida-Marie Corell und basiert auf ihrem 2011 erschienenen Buch "Alltagsobjekt Plastiktüte" Springer Wien New York Verlag. 


The plastic bag represents our global mass and spontaneous consumer society. Whether blessing or curse, cult or trash, loved or frowned upon, the plastic bag polarizes and reflects our global consumer behaviour through its fleeting use and its ubiquity. 
While it is collected on the one hand, strengthening status, creating identity and cultural history, on the other hand, it has a destructive impact on aesthetics, culture and on animals, nature, and the environment. 

The exhibition "I bäg you!" shows 19 positions on the topic of plastic bags and thereby tells cultural-historical, aesthetically and political plastic bag stories. 
This exhibition, curated by Ida-Marie Corell, is based on her book "Alltagsobjekt Plastiktüte" (Everyday Object Plastic Bag) published 2011 at Springer Wien New York Verlag. 

 

Vernissage am 24.03.2018 im Kunstraum Retz 15:00 Uhr

Lecture Performance Introduction by Ida-Marie Corell

Performances by: Poka Yio & Sascha Mombartz

 

23/03/2018
BÜRO WELTAUSSTELLUNG

Finissage: Ein Brunner Lienz – Alto Adige

und Präsentation der ersten Ausgabe von

"Ein, Zwei, Drei... Brunner Lienz"

der Publikation zur Auseinandersetzung mit dem Werk von Norbert Brunner Lienz

Finissage: Freitag: 23.3.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

Praterstraße 42, A-1020 Wien

BÜRO WELTAUSSTELLUNG Stiege 1 / Mezzanin 

Öffnungszeiten: 

Mo–Fr 14.00–18.00
& nach Ver­ein­ba­rung

23/03–19/04/2018
GALERIE KUNSTBUERO

KERSTIN VON GABAIN & THEA MOELLER 

EL CENTRO 2

Eröffnung: Donnerstag 22.3.2018, 19 uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTBUERO

Schadekgasse 6–8
A-1060 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Do 15.00–18:00 Uhr und nach Vereinbarung +43 699 15231349

 

Anlässlich der Ausstellung erscheint eine Publikation in Zusammenarbeit
mit Ismini Adami.

 

 

09/03/2018
BÜRO WELTAUSSTELLUNG

Dieter Kaufmann

im Gespräch mit Johann Neumeister

zum Thema "Norbert Brunner Lienz, Musik und Revolution"

mit Hörbeispielen.

Im Rah­men der Aus­stel­lung Ein Brun­ner Li­enz – Alto Adi­ge

Freitag: 9.3.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

BÜRO WELT­AUS­STEL­LUNG

Praterstrasse 42 / Stie­ge 1 / Mez­za­nin
A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Di–Fr 14.00–18.00 Uhr & nach Vereinbarung: office@artfoundation.at

19/03/2018
Wiener Art Foundation features

Josip Novosel

"shadowstudies"

Gegenwartsbild

FUTUREGARDEN

seit März 2018

Ausstellungsort: 

FUTUREGARDEN

Schadekgasse 6, 1060 Wien

Öffnungszeiten: 

Montag – Donnerstag 18.00–02.00 Uhr
Freitag und Samstag  18.00–04.00 Uhr

JOSIP NOVOSEL, Installation "shadowstudies", Gegenwartsbild, Futuregarden
JOSIP NOVOSEL, Installation "shadowstudies", Gegenwartsbild, Futuregarden

04–17/03/2018
GALERIE KUNSTBUERO

MERLIN CARPENTER

Opening reception: Saturday 3.3.2018, 6–9 pm

Ausstellungsort: 

NOUMOULES @ Galerie kunstbuero / Schaulager

Scha­dek­gas­se 6-8
A-1060 Vienna

Öffnungszeiten: 

Every Saturday 1–6 PM and by Appointment: mail@nousmoules.net 

02/03/2018
BÜRO WELTAUSSTELLUNG

Konzert und Film

Fischer, Neumeister, Stelzl musizieren zu Filmen von Franz J. Haller

Im Rahmen der Ausstellung Ein Brunner Lienz – Alto Adige

Freitag: 2.3.2018, 19 Uhr

26/02–09/03/2018
BÜRO WELTAUSSTELLUNG
Ausstellungsort: 

BÜRO WELT­AUS­STEL­LUNG

Praterstrasse 42 / Stie­ge 1 / Mez­za­nin
A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Di–Fr 14.00–18.00 Uhr & nach Vereinbarung: office@artfoundation.at

19/01–16/02/2018
BÜRO WELTAUSSTELLUNG

Hermann Nitsch

Zeichnungen 1956–2017

Eröffnung: 18.1.2018, 19 Uhr

Eröffnungsworte: Dr. Hubert Klocker

Finissage: Freitag 16.2.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

BÜRO WELTAUSSTELLUNG

Praterstraße 42 / Stiege 1 / Mezzanin
1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Mo–Fr 14.00–18.00
& nach Vereinbarung: office@artfoundation.at

 

Zur Ausstellung erscheint ein Künstlerbuch mit einer Radierung von Hermann Nitsch, siehe EDITIONEN.

 

08/02–06/03/2018
KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

Parcours Ordinaire

Rene Berghold

Martin Kaltner

Wendelin Pressl

zur Ausstellung spricht: Roman Grabner

Eröffnung: 8.2.2018, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

Praterstraße 42 / Hof 2

A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Fr 15.00–18.00 Uhr
& nach Vereinbarung +4368181939710

14/12/2017–18/01/2018
KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

44 11

PETER PILZ

FLORIAN UNTERBERGER

ZEICHNUNGEN SKULPTUREN

SUD III

Finissage: Donnerstag, 18.1.2018, 19:00 Uhr

Ausstellungsort: 

KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

Praterstraße 42 / Hof 2

A-1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Mi–Fr 15.00–18.00 Uhr
& nach Vereinbarung +4368181939710

 


Ausstellungsplakat