16–28/02/2017
Wiener Art Foundation features

ANNA PAUL

"CARTA"

Eröffnung: Donnerstag, 16. Februar 2017, 19:00 Uhr

Ausstellungsort: 

1020 Wien, Zirkusgasse 38

fAN Kunstverein

Öffnungszeiten: 

nach Vereinbarung

 


 

Anna Paul

"Carta"

curated by Antje Prisker & Ute Burkhardt-Bodenwinkler

 

Eröffnung 16.2.2017, 19.00 Uhr

Dauer 16.2.2017 – 28.2.2017

 

Schon der Gedanke, dass ein Zufall am Anfang vieler Sammlungen steht, gibt einem ein gutes Gefühl. Wo Kenntnisse über Sammelgebiete und Gegenstände steigen, spricht man von einer Sammlung, denn Sammeln im Gegensatz zum Anhäufen bedeutet auswählen. Populäre Sammelgebiete sind unter anderem historische Aktien und Wertpapiere, Ansichtskarten, Anstecknadeln, Antiquitäten, Aufkleber, Autogrammkarten und viele mehr. Ich sammle Papier, sammle das Wissen und die Geschichte, die es erzählt.

Die Idee zu „Carta“ steht am Anfang dieser Sammlung, die Idee aus den gesammelten Papieren ein blindes Buch mit verlaufenden Grammaturen zu machen. Speziell dafür suche ich seit langem rein weiße ungestrichene Papierbögen verschiedener Grammatur. Das Objekt ist nicht viel mehr als ein Block Papier, ein Musterbuch von Sorten die zu ihrem Ende gekommen sind. Die sich nun als Zeugen der Betriebe, die sie produzierten, zusammen finden.

Anna Paul, Februar 2017

 

 

fAN Kunstverein
Zir­kus­gas­se 38 
1020 Wien

www.fineartnetwork.net
www.annapaul.at

 

 

31/01–12/02/2017
GALERIE KUNSTBUERO

CHRISTOPH MEIER

MMMMMM

Eröffnung: 31. Januar 2017, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

Schadekgasse 6–8, 1060 Wien

GALERIE KUNSTBUERO

Öffnungszeiten: 

nach Vereinbarung
+43 664 88382251
+43 699 15231349

 



Ausstellungsreihe #01
"moi non-moi"


„I hope that my painting has the impact of giving someone, as it did me, the feeling of his own totality, of his own separateness, of his own individuality.“ (Barnett Newman)
„The simplicity of the subject lies beyond the struggle that tear it apart and that, within man, set the „I“ [moi] against the 'non-I' [non-moi]. These struggles do not break up the unity of the ‚I', which – when purified of all that is not authentically human in it – is given to peace with itself, completes itself, closes an ans rests upon itself.“ (Emmanuel Levinas)


Nach Levinas ist das Kunstwerk ein Event, welches im Mittelpunkt der Betrachtung steht. Es erschöpft sich nicht nur im Auskundschaften der Korrelation von Subjekt und Objekt. Im Gegenteil, es entzieht es sich dieser Vorstellung total. Das Kunstwerk exponiert sich vollkommen, um das spezielle Ereignis des Selbst und des Anderen einmal mehr aus dem Vorhandenen bzw. Überkommenen zu entreissen. In dieser Hinsicht versteht sich das Kunstwerk als ein Event zwischen dem "Ich" moi und dem „Anderen" non-moi.Dieses Verhältnis spielt sich, im selben Maße, auch unter den Kunstwerken ab. Eine Endlosschleife mit vielen Bahnen und Bedeutungen. Das „Ich" moi ist vielleicht endlich und  der „Andere" non-moi mag es auch sein, dennoch scheint es, dass wir in diesem Event zu recht keine andere Wahl haben. Die formale Kontingente, die das Innere und Äußere des Kunstwerkes überhaupt ausmachen, sind nicht festgelegt aber als Erscheinung verbindlich.  


Die Ausstellungsreihe „moi non-moi“, welche im kunstbuero als Projekt der Wiener Art Foundation geplant ist, stellt sich der Aufgabe, dieses Event als Ausstellungsformat zu verfolgen. 
 

31/01–24/02/2017
KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

SCHMELZ BERG WERK

MORITZ M. POLANSKY

Eröffnung: Dienstag 31. Januar 2017, 17 Uhr

Ausstellungsort: 

Praterstrasse 42 / Hof 2 rechts

Öffnungszeiten: 

Während der performances

und nach Vereinbarung +43 681 81939710

 


 

schmelz berg werk

moritz m. polansky

 

transforming sculptures & sound performance 

 

opening 31/01/2017   17 Uhr

 

17:17 - 31/01   Tobi Binär

18:18 - 10/02   Paul Chivers (RAMJAC/UK)

19:19 - 17/02   Nino Stelzl

20:20 - 24/02   Michael Strohmann

 

closing 24/02/2106   24 Uhr

 

 

20/01–17/02/2017
BÜRO WELTAUSSTELLUNG

Constantin Luser

"Symetron"

Eröffnung: Freitag 20.01.2017, 19:00 Uhr

Ausstellungsort: 

Praterstraße 42, 1020 Wien

BÜRO WELTAUSSTELLUNG Stiege 1 / Mezzanin

Öffnungszeiten: 

Mo–Fr 14.00–18.00
& nach Vereinbarung

 

Ausstellungsplakat Constantin Luser
Ausstellungsplakat Constantin Luser

 

10/01/2017
Wiener Art Foundation features

"SCHRILLE SIRENE"

Gegenwartsbild

Mahdieh Bayat

Dienstag, 10. Januar 2017

Ausstellungsort: 

Futuregarden, Schadekgasse 6, 1060 Wien

Öffnungszeiten: 

Mo–Do 18.00 – 02.00

Fr - Sa 18.00 - 04.00

So 19.00 - 02.00

Mahdieh Bayat, "Schrille Sirene", 2006
Mahdieh Bayat, "Schrille Sirene", 2006